CHEER

Die Idee des CHEER-Projekts ist es, zur Erhaltung des kulturellen Erbes beizutragen, indem Sozialunternehmen gefördert werden, die sich auf lokale kulturelle Praktiken und das kulturelle Erbe konzentrieren. CHEER ermutigt insbesondere Langzeitarbeitslose, soziale Unternehmen zu gründen.

Nach den neuesten Daten von Eurostat ist die Hälfte der Arbeitslosen in Europa derzeit langzeitarbeitslos, d.h. sie sind arbeitslos und suchen seit mindestens einem Jahr aktiv eine Beschäftigung.

 

In Anbetracht dieser Situation, in der sich viele Erwachsene in Europa befinden, gehören Unternehmensgründungen und Selbständigkeit zu den besten Optionen. Das Projekt CHEER zielt darauf ab, Langzeitarbeitslosigkeit und soziale Ausgrenzung benachteiligter Gruppen mit sozialem Unternehmertum durch kulturelles Erbe zu bekämpfen.

 

2018 ist das Europäische Jahr des kulturellen Erbes. Laut einer kürzlich durchgeführten Eurobarometer-Umfrage sind 8 von 10 Europäern der Ansicht, dass das kulturelle Erbe nicht nur für sie persönlich, sondern auch für ihre Gemeinschaft, ihre Region, ihr Land und die EU insgesamt wichtig ist. Eine sehr große Mehrheit ist stolz auf das kulturelle Erbe, sei es in der eigenen Region oder im eigenen Land oder in einem anderen europäischen Land.

Soziales Unternehmertum kombiniert die Ideen der Unternehmensgründung, der wirtschaftlichen Entwicklung und der Zusammenarbeit von Menschen, um sich gemeinsamen Herausforderungen zu stellen. Sozialunternehmertum achtet gleichermaßen auf die Nachhaltigkeit der Unternehmen, die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Förderung der Entwicklung der lokalen Gemeinschaften. Es ist eine Form des Unternehmertums, bei der die Gesellschaft und der Einzelne im Mittelpunkt stehen und nicht der Unternehmensgewinn. Es bietet nicht nur Beschäftigung und Einkommen, sondern auch Selbstverwirklichung, das Gefühl der Zugehörigkeit zur lokalen Gemeinschaft und der Erfüllung gemeinsamer Ziele. 

 

Die Ziele des CHEER-Projekts sind:

  1. Förderung und Unterstützung von Start-up-Sozialunternehmen, um Auswirkungen auf ihre lokalen Gemeinschaften zu erzielen.
  2. Aufbau von Kapazitäten für soziales Unternehmertum in den lokalen Gemeinschaften
  3. Bekämpfung von Langzeitarbeitslosigkeit, Entfremdung, Diskriminierung und Armut
  4. Menschen mit Schwierigkeiten zu motivieren und zu befähigen, sich auf dem Arbeitsmarkt zurechtzufinden.
  5. Nutzung des lokalen Kulturerbes für das wirtschaftliche und soziale Wachstum der lokalen Gemeinschaften.

 

Die operativen Ziele des Projekts sind:

  1. Entwicklung einer Methodik zur Identifizierung von Kompetenzen von Arbeitslosen.
  2. Entwicklung eines Trainingsprogramms mit praktischen Aktivitäten und Instrumenten, das darauf abzielt, die Teilnehmer auf das soziales Unternehmertum vorzubereiten und ihre Geschäftsideen formulieren zu können.
  3. Entwicklung eines Leitfadens, der sich an Ausbilder für Erwachsene richtet, damit sie mit Arbeitslosen arbeiten und sie bei der Nutzung des kulturellen Erbes für soziales Unternehmertum unterstützen können.
  4. Entwicklung einer Online-Lernplattform mit zusätzlichen Online-Lernressourcen wie Webinaren, Videos, Raum für den Informationsaustausch und Raum für soziale Netzwerke.

 

Das Projekt richtet sich an:

  • Erwachsenen-Trainer, Unternehmensberater, Inkubatoren, Social Business Verbände 
  • Endbegünstigte: Langzeitarbeitslose
  • Indirekte Begünstigte: lokale Gemeinschaften

 

Das Projekt hat eine echte europäische Dimension in seiner Gestaltung. Die Partner kommen aus sechs verschiedenen europäischen Ländern und das Projekt wurde so konzipiert, dass jeder Partner seine Erfahrung, sein Fachwissen und seine Fähigkeit zur Lösung gemeinsamer Probleme einbringt. Die transnationale Zusammenarbeit wird die bisherigen Erfahrungen und Kompetenzen aller Projektpartner in der Erwachsenenbildung nutzen und so auch den Mehrwert früherer Projekte und Aktivitäten der Projektpartner erhöhen. Die gemeinsame Aktion in diesem Bereich wird zu gegenseitiger Offenheit, Achtung und Unterstützung sowohl der gemeinsamen Werte als auch der kulturellen Vielfalt beitragen.

 

Das Projekt wird Methoden und Instrumente zur Unterstützung von Langzeitarbeitslosen entwickeln und erproben, damit sie das lokale Kulturerbe ihrer Region als Grundlage für die Entwicklung von Sozialunternehmen, den Aufbau lokaler Kapazitäten und die soziale Integration nutzen können.

 

Project CHEER wird eine Online-Lerngemeinschaft von Menschen aufbauen, die ein soziales Unternehmen gründen wollen, das das lokale Kulturerbe nutzt.