BusBegleitService

Busbegleitservice und seine sozialen Effekte
- Eine SROI-Analyse des BusBegleitService Stormarn

Projektkoordination: Dr. Albrecht Iwersen


Im Jahr 2011 hat der BusBegleitService Stormarn sein zehnjähriges Bestehen gefeiert. Er wurde 2001 als gemeinwohlorientierter Betrieb geschaffen, und damit ist er der Service mit der längsten Erfahrungsgeschichte als Lehr- und Lernbetrieb in diesem Bereich in Schleswig-Holstein. Seit dem 1.1.2012 wird der BusBegleitService Stormarn unter Busbegleitservice Stormarn ZiB e.V. als Bürgerservice in neuer Trägerschaft fortgeführt, und zwar im gesamten Kreisgebiet mit den Schwerpunktorten Ahrensburg und Bad Oldesloe; Kooperationspartner sind weiterhin die vier Busunternehmen Autokraft GmbH, ABG, Dahmetal und VHH. 

Es werden den Fahrgästen im Kreis Stormarn auf allen Linienverkehren im HVV verschiedene soziale Hilfsdienste angeboten, die nicht Pflichtaufgabe des jeweiligen Busunternehmens sind. Die Schwerpunkte der Arbeit liegen im Bereich SeniorInnen, benachteiligten Personen sowie Eltern mit Kindern. Der Personaleinsatz und die Qualifizierung der MitarbeiterInnen wird von der Leitzentrale in Ahrensburg aus koordiniert. Der Betrieb setzt auch Mitarbeiter im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes ein und arbeitet insgesamt kostendeckend. Damit ist satzungsgemäß das Gemeinwohlziel eines sozialwirtschaftlichen Betriebes erreicht. 

Die Studie soll untersuchen, welche sozialen Wirkungen ein solcher sozialer Betrieb hat und welche gesamtwirtschaftlichen Nettoeffekte mittelbar oder unmittelbar entstehen bzw. seit seiner Gründung entstanden sind. Aufbauend auf einer ge-samtwirtschaftlichen Wirkungskettenanalyse wird eine Bewertung über den Social Return on Investment (SROI-Analyse) vorgenommen.